Reinkarnation

Der Begriff „Reinkarnation“ stammt vom lateinischen Wort „reincarnatio“ und bedeutet „Wiederfleischwerdung“ (altgriechisch: Palingenese = Wiedergeburt) und steht für die Annahme, dass eine unsterbliche Seele nach dem Tod des physischen Körpers („Exkarnation“) weiter existiert und sich einen neuen Körper sucht, in dem sie sich erneut physisch manifestieren („festsetzen“ bzw. „inkarnieren“) kann.
Das Wort Reinkarnation ist von seiner inhaltlichen Bedeutung sehr ähnlich wie die Begriffe „Wiedergeburt“ und „Seelenwanderung“. Sie alle beziehen sich letztendlich auf denselben Vorgang.

„Reinkarnationstherapie“ bedeutet, dass mit Hilfe einer Rückführung in ein früheres Seelenleben der Grund für bestimmte psychische Probleme im heutigen Leben „betrachtet“ und direkt – mit Wirkung auf das heutige Leben – aufgelöst wird (z.B. spezielle Ängste, wie Höhenangst, Angst vor Wasser usw.).

Der Glaube an Reinkarnation ist jahrtausende alt und in vielen Religionen und Kulturen weltweit verbreitet, insbesondere im Hinduismus, Jainismus und Buddhismus – allerdings mit unterschiedlichen Hintergründen und Ausprägungen.